Chronik 2017-05-31T11:39:25+00:00

FTF Sander GmbH – kompetent seit 1980

Mai 1980

1980

  • Gründung der Sander GmbH Fensterbau KG am 01.04.1980 in Altenbergen (Marienmünster). Kunststofffenster werden in den Räumen der ehemaligen Schule produziert.

August 1981

1981

  • Neubau und Eröffnung des Verwaltungs- und Produktionstandorts in Brakel.
  • Eröffnung von Ausstellungs- und Verkaufsniederlassungen in Dortmund und Düsseldorf.

März 1983

1983

  • Gründung der Michels und Sander GmbH Büren (ehemals: Schreinerei Rainer Michels; heute: m&s Sprossenlemente GmbH).
  • Markteinführung der m&s Vorsatzsprosse.

März 1984

1984

  • Markteinführung der m&s Fliegengittersysteme.
  • Eröffnung der Ausstellungs- und Verkaufsniederlassung in Hannover.

März 1988

1988

  • Erweiterung der Produktpalette um Fenster, Türen und Fassaden aus Aluminium.
  • Ausbau des Produktionsstandortes Büren.

März 1990

1990

  • Eröffnung der Ausstellungs- und Verkaufsniederlassung in Leipzig.

März 1992

1992

  • Eröffnung der Produktions- und Verkaufsniederlassung in Brand Erbisdorf (Dresden).

März 1995

1995

  • Erweiterung des Produktions- und Verwaltungszentrums in Brakel.
  • Der Firmengründer Hans-Dieter Sander verunglückt mit einem Sportflugzeug bei Halle. Sein 19-jähriger Sohn Holger Sander, der kaufmännische Leiter Michael Becker sowie der Brakeler Mitarbeiter Christian Göbel finden mit ihm den Tod.

März 1996

1996

  • Erweiterung der Produktions- und Verkaufsniederlassung in Brand Erbisdorf (Dresden).

März 1998

1998

  • Sander Fensterbau präsentiert erstmals im Internet: www.sander-fenster.de

März 1999

1999

  • Erweiterung des Verwaltungszentrums in Büren.

März 2000

2000

  • Erweiterung des Systemportfolios: Sander fertigt Profilserien von Heroal und Schüco.

März 2001

2001

  • m&s Sprossenelemente erstmals im Internet: www.ms-sprossenelemente.de

März 2002

2002

  • Modernisierung der Produktionsanlagen: Bearbeitungszentrum zur Profilfräsung.

März 2003

2003

  • Gründung der FTF Sander GmbH. Produktion und Verkauf konzentrieren sich auf die Standorte Brakel (Kunststoff) und Büren (Aluminium).

März 2005

2005

  • Strategische Neuausrichtung mit der Belieferung des Bauelementehandels.
  • Brandschutz: Produktion von Brandschutzfenstern und -türen (Schüco).

Oktober 2009

2009

  • Modernisierung der Produktionsanlagen in Büren.

März 2011

2011

  • Einbruchschutz: Produktion von Fenstern der Widerstandsklasse 2 (RC2-Zertifizierung).
  • Flucht- und Paniktüren: Produktion von Paniktüren nach DIN EN 179 und DIN EN 1125.
  • SANDER wird Vorreiter durch CE-Zertifizierung und werkseigener Produktionskontrolle.

März 2012

2012

  • Unternehmensfokus wird auf Fenster, Türen und Fassaden aus Aluminium gelegt.
  • Verkauf des Produktions- und Verkaufsstandorts Brakel an die Atrio Sander GmbH.

März 2013

2013

  • Umstellung der Fenster- und Türenproduktion auf Beschläge von GU.
  • Die Sander Gesundheitsförderung nimmt Formen an. Die betriebs-ärztliche Versorgung und die Arbeitssicherheit werden optimiert. Die Gesundheitsförderung als zusätzliche freiwillige Leistung wird als Ausdruck der Wertschätzung der Gesundheit jeder Kollegin/jedes Kollegen eingeführt.
  • Wissenschaftliche Arbeiten zu Gesundheitsthemen werden gefördert.

März 2015

2015

  • Modernisierung der Produktionsanlagen in Büren: Hub-Beschlagstische und eine Rollenbahn.

März 2016

2016

  • Modernisierung der Produktionsanlagen: neues Bearbeitungszentrum zur Profilfräsung.

März 2017

2017

  • Einbruchschutz: Produktion von Haustüren der Widerstandsklasse 2 (RC2-Zertifizierung).
  • FTF Sander GmbH produziert mit rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Büren. Standorttreue und Expertise für die Herstellung von Qualitätsprodukten werden öffentlich gewürdigt.